Ektoparasitenbekämpfung mittels Effektiven Mikroorganismen

Gemäss der homöopathischen Philosophie haben vollständig gesunde Tiere keine Parasiten, die das Leben derer beeinträchtigen. Trotzdem kommt es immer wieder vor, dass besonders die Hunde lästige Zecken haben und die homöopathische Behandlung noch nicht zur vollständigen Genesung beendet ist.

Um auf ein chemisches Präparat zu verzichten biete ich Ihnen die "EM-Bändeli" an.

Dieses Bändeli wird am Besten das ganze Jahr 24 Stunden getragen. Da es jedoch ziemlich eng am Hals anliegt und nur sehr schwer zerreist, empfehle ich Ihnen aus Sicherheitsgründen während Hundesport jeglicher Art, dass Sie das Bändeli dem Hund abziehen und nach getaner Arbeit wieder anlegen.

Auf Bestellung mache ich Ihnen ein "EM-Bändeli" in der gewünschten Farbe (schwarz, rot, dunkelblau oder türkis) und Länge.

 

Was genau sind die EM-Bändeli?

Die nachträglich aufgeführten Erklärungen sind ein Auszug aus der Broschüre "EM - Effektive Mikroorganismen nach Prof. Teruo Higa" der Interessengemeinschaft Effektive Mikroorganismen Schweiz.

Mikroorganismen sind Kleinstlebewesen (Bakterien, Hefen, Pilze, Algen), die ein- oder mehrzellig sind. Sie sind so klein, dass sie unter dem Mikroskop nur in mehrhundertfacher Vergrösserung sichtbar werden. Mikroorganismen sind grosse Helfer, indem Sie unzählige Stoffe in Nahrung für Pflanzen, Tiere und Menschen verwandeln und können somit als Basis allen Lebens bezeichnet werden. Sie dienen bereits sehr lange zur Herstellung von Käse Joghurt und Brot, zum Brauen von Bier und zur Gärung von Wein und anderen Alkoholika.

Was sind Effektive Mikroorganismen (EM)?

EM steht für "Effektive Mikroorganismen". Sie wurden von Dr. Teruo Higa, Professor für Gartenbau, an der Ryukyus-Universität auf Okinawa (Japan) entdeckt.
In EM leben über 80 verschiedene Arten von aeroben und anaeroben Mikroorganismen in einem Gleichgewicht zusammen, bei dem die Einen von den Stoffwechselausscheidungen der Anderen leben.
Hefen, Milchsäurebakterien und Photosynthesebakterien bilden die grössten Gruppen in EM. Diese Mikroorganismen werden auch bei der Lebensmittelherstellung verwendet und sind für Mensch und Umwelt aufgrund ihrer optimalen Zusammensetzung förderlich. Die Mikroorganismen in EM sind nicht gentechnisch verändert.
Die perfekte Symbiose der Effektiven Mikroorganismen erzeugt starke regenerative Kräfte, die in unterschiedlichen Milieus z.T. ganz überraschende Wirkungen entwickeln. Durch die Stoffwechselaktivitäten und ihre Resonanzschwingungen greifen die EM gar in umgebene Lebensprozesse ein und wandeln sie allmählich in gleichschwingende harmonische Energieträger um.
Durch das regenerative, aufbauende und antioxidative Verhalten entsteht die hervorragende Wirkung und die schier unermesslich breite und vielfältige Einsetzbarkeit. Mit Hilfe von EM stellt sich ein natürliches Gleichgewicht der nützlichen Mikroorganismen wieder ein, durch das Fäulnis, Gestank, Krankheit und andere degenerative Prozesse überwunden werden können.

Das Dominanz-Prinzip von EM

In allen biologischen Systemen befinden sich "aufbauende" und "abbauende" Mikroorganismen. Das Ziel von EM liegt in der Unterstützung der "aufbauenden" Mikroorganismen. Dadurch vermehren sich diese stärker und verdrängen die "abbauenden". Das System kippt, wenn laut Prof. Higa mehr "aufbauende" als "abbauende" Mikroorganismen vorhanden sind. Die grosse Mehrheit der "Mitläufer" richtet sich nach der Mehrheit. Zudem werden mögliche Lebensräume durch aufbauende Mikroorganismen besetzt (Platzhalter). Schlechte können sich nicht mehr etablieren und werden verdrängt. EM produzieren über die Fermentation Stoffwechselprodukte (Enzyme, Vitamin, usw.), die das Milieu zu stabilisieren helfen.

Die Fermentation - Bildung von antioxidativen Stoffwechselprodukten

Unter Fermentation versteht man eine mikrobielle Umwandlung organischer Stoffe. Die häufigste Fermentation ist die Milchsäuregärung, bei der Zucker von Milchsäurebakterien zu Milchsäure abgebaut wird. EM produzieren sowohl energiereiche, d.h. von anderen Lebewesen leicht verwertbare Stoffe, zum Beispiel organische Säure und Alkohole, Zucker und Aminosäuren, Vitamine als auch bioaktive Substanzen und Antioxidanten (u.a. Vitamin E, Flavonoide, usw.) aus organischen Stoffen. Bei diesen Umwandlungsprozessen treten keine schädlichen Nebenprodukte wie zum Bespiel Ammoniak oder Schwefelwasserstoff auf. Im Gegenteil, bereits vorhandene Faulgase werden abgebaut. Die normalerweise nicht verfügbaren Nährstoffe und biologisch aktiven Substanzen (Mineralstoffe, Vitamine, Nucleotide, Antioxidanten) und Enzyme, die von EM aus dem Abbau organischen Materials bereitgestellt werden, unterstützen andere Mikroorganismen in ihren Aktivitäten und tragen zur Stärkung des Immunsystem und einer besseren Futterverwertung bei Tieren bei.
Die Schwingungsübertragung
Die Wirkungsweise ist in allen EM-Produkten vorhanden, jedoch am Schwierigsten fassbar. EM erzeugen durch ihre Stoffwechselaktivität und über Resonanzschwingungen ein Milieu, in dem regenerative Prozesse verstärkt stattfinden können. Die von EM ausgehenden positiven Informationen greifen formend in die sie umgebenden Lebensprozesse ein und wandeln sie allmählich in gleichschwingende harmonische Energieträger um.